Wieso kann mein mbNET keine VPN-Verbindung herstellen?

Falls Ihr Gerät (z.B. mbNET / mbNET.mini) keine VPN-Verbindung zum Fernwartungsportal aufbaut, müssen Sie wie folgt vorgehen:

Zuerst müssen Sie zur Weboberfläche des Gerätes gelangen, um dort den den „Quickstart“ zu kontrollieren.

Unter nachfolgender URL finden Sie hierzu weitere Informationen: https://helpdesk.mbconnectline.com/index.php?type=page&urlcode=902806&title=Wie-erreiche-ich-die-Weboberfl%C3%A4che

Wenn die Internetverbindung aufgebaut werden konnte, dann sind Punkt 1 und 2 grün. Klicken Sie auf Punkt 3, um zu kontrollieren, ob die DNS-Auflösung funktioniert und welcher Port für die VPN-Verbindung freigeschalten ist. Eine generelle Übersicht der Punkte:

Punkt 1: Schnittstellenübersicht, Allgemeine System Informationen

Punkt 2: Internetverbindung

Punkt 3: Port check Fernwartungsportal, DNS und NTP check

Punkt 4: Verbindungsstatus zum Fernwartungsportal

Punkt 5: Verbindungsübersicht, CTM Information

1. Die Internetverbindung konnte nicht aufgebaut werden (Punkt 1 und Punkt 2)

Mögliche Fehlerursachen sind:

  • Mobilfunk:
    • Bitte überprüfen Sie die APN-Einstellungen Ihres Mobilfunkproviders, sind diese korrekt in die Konfiguration des Routers eingetragen
    • Überprüfen Sie die Signalstärke, platzieren Sie ggf. die Antenne an einen anderen Ort
    • Stellen Sie sicher, dass ausreichend Guthaben auf der SIM-Karte vorhanden ist
    • Vergewissern Sie sich, dass diese SIM-Karte für eine VPN Verbindung freigeschalten ist
  •  Ethernetverbindung:
    • Die IP-Adressen der WAN- und der LAN-Schnittstelle dürfen sich nicht im gleichen Adressbereich befinden 
    • DHCP: Stellen Sie sicher, dass der DHCP Server dem mbNET / mbNET.mini eine IP-Adresse vergeben hat
    • Es muss sichergestellt sein, dass das mbNET / mbNET.mini das Gateway erreichen kann
    • Die Fernwartungsrouter bauen standardmäßig eine ausgehende VPN-Verbindung über Port 1194 (TCP-seitig) zu unserem zentralen Fernwartungsportal* auf. D.h. die Firewall muss für diese Verbindung geöffnet sein. Als Alternative kann Port 80 oder 443 eingestellt werden (in der Geräte "Verwaltung" -> "VPN" -> "VPN Port"):

* rsp.mbCONNECT24 EU: IP: 5.39.123.20 | DNS: rsp-vpn.mbconnect24.net
      rsp.mbCONNECT24 US: IP: 198.50.162.20 | DNS: rsp-vpn.mbconnect24.us

2. Der DNS-Name vom Portal konnte nicht aufgelöst werden (unter Punkt 3 ist ein rotes Symbol bei DNS). Bitte wenden Sie sich an die zuständige IT und kontrollieren Sie den DNS-Server unter Punkt 1. Stellen Sie sicher, dass der Router den DNS-Server erreichen kann.

3. Die VPN-Ports unter Punkt 3 sind alle rot. Bitte wenden Sie sich an die zuständige IT, damit diese einen der drei Ports (80, 443 oder 1194) TCP-seitig für die ausgehende VPN-Verbindung zum Portal freischaltet. Den offenen Port müssen Sie auch als VPN-Verbindungsport in der Konfiguration einstellen.

Hinweis:

Mit der Software mbCHECK können Sie prüfen, welcher Port in der Firewall generell offen / geschlossen ist.
Unter nachfolgender URL finden Sie die richtige mbCHECK Software für das Portal: https://downloads.mbconnectline.com/

4. Alle Punkte sind grün, aber das Gerät baut trotzdem keine Verbindung auf. Gehen Sie auf Punkt 4, hier müssen Sie sich die Protokollierung für die VPN-Verbindung anschauen oder dem Support (support@mbconnectline.de) zur Kontrolle zusenden.

 

 

Diese Vorgehensweise gilt für das mbNET gleichermaßen wie für das mbNET.mini

Typ: FAQ Revision: DE-mbnet-01-V1.0 Datum: 15.06.2017