Was muss bei dem Zugriff auf eine Ethernet Komponente (z.B. SPS) beachtet werden?

Folgendes muss generell beachtet werden, wenn man eine Kommunikation zu einer Komponente (z.B. SPS) via Ethernet mit einem mbNET aufbauen möchte:

  • Die Komponente muss vom mbNET aus erreichbar sein. Dies kann auf der Weboberfläche vom mbNET unter "Experte ~> "Status" ~> "Diagnose" ~> "Ping" geprüft werden.

  • Die IP-Adresse der Komponente muss sich im selben Netzwerksegment wie die LAN-IP des mbNET befinden.

Beispiel:          LAN-IP des mbNET: 192.168.0.100/24 | IP-Adresse der Komponente: 192.168.0.1/24 =>> Netzwerksegment: 192.168.0.X/24

  • Ggf. müssen Sie als Gateway bei der Komponente die LAN-IP des mbNET konfigurieren. In diesem Fall ist es wichtig die Funktion "SNAT" in den Firewall-Einstellungen vom mbNET zu deaktivieren, da SNAT alle ausgehenden Pakete am LAN des Routers durch die Router LAN IP-Adresse ersetzt. Damit wird mit SNAT erreicht, dass der Kommunikationsteilnehmer kein Gateway benötigt. Da bei manchen Komponenten die Funktion SNAT technisch bedingt nicht möglich ist, muss dies deaktiviert und das entsprechende Gateway eingestellt werden. SNAT finden Sie in der Geräte "Verwaltung" unter dem Menüpunkt "Firewall":

  • Ggf. müssen Sie einen Timeout von 60 Sekunden bei der Komponente einstellen. Unsere Tests haben ergeben, dass dies die optimale Einstellung ist.

 

Typ: FAQ Revision: DE-mbnet-03-V1.0 Datum: 15.06.2017